top of page
  • AutorenbildTravis, Anja & Mel Schwendemann & Schönbächler

Tag 16, 01.06.23

Die Strasse gehört uns!


Anja:

Heute erwache ich mit einem feierlichen Gefühl: es ist der 1. Juni und wenn nichts Unerwartetes passiert, werden wir heute unsere erste DNT Hütte erreichen: die Bjørnevasshytta.


Dazu müssen wir aber erstmal einige Kilometer auf der Strasse zurücklegen. Es hätte die Option gegeben, über einen Wanderweg zu einer anderen Hütte aufzusteigen. Mel und ich haben uns aber für eine No-Risk-Strategie bis Dalen entschieden. Nach unserer Extra-Tour aufgrund des Schmelzwassers sind wir gerade etwas weniger risikofreudig als üblich.


Also ab auf die Strasse! Diese ist glücklicherweise wenig befahren und führt durch eine liebliche Region. So kommen wir gut voran und können die schöne Umgebung geniessen.



Nach guten 7 Kilometern steigt die Strasse dann kontinuierlich an. Zu Beginn der Steigung entdecken wir ein Schild, das auf norwegisch informiert, die Strasse sei nur an 2 Stunden pro Tag für den Verkehr freigegeben. Wir freuen uns: die Strasse gehört uns! Leider verstehen dann doch einige Auto- und Wohnwagenfahrer kein Norwegisch... oder sie nehmen es mit den Regeln nicht so furchtbar genau. Wir betiteln sie alle als Illegale und winken ihnen trotzdem freundlich zu.


Der Aufstieg ist streng, aber lohnenswert. Wir kommen dem Schnee wieder deutlich näher und bestaunen gewaltige Wasserfall unterwegs.


Mel entdeckt das Verkehrsschild Achtung Bom, also Achtung Baum. Sofort kommt ihr der Film Bärenbrüder in den Sinn mit der Scene: "Ich seh was was du nicht siehst." Sie lacht laut und erzählt mir die Story.


Auf den letzten Kilometern führt der Weg am See Bjørnevatn entlang. Wir staunen nicht schlecht: der See ist noch teilweise von Eis bedeckt. Das sieht wunderschön aus und lässt uns gleichzeitig erahnen, was wir auf unserer Alternativroute via Wanderweg erlebt hätten...



An der Bjørnevasshytta angekommen, knipsen wir zuerst ein Finisher-Foto. Anschliessend machen wir uns auf, die Hütte zu erkunden. Wir sind nicht alleine: es sind zwei Helfer vom DNT vor Ort und bringen die Hütte für die Sommersaison in Schuss. Während wir bereits gemütlich bei unserer Nudelsuppe sitzen, trifft ein weiterer Wanderer ein. Und mit ihm die nächste Überraschung: der Wandersmann kommt aus der Schweiz! Er stellt sich als Peter aus Basel vor und ist ebenfalls auf NPL unterwegs. Anders als wir ist er nicht über die Strasse hergekommen, sondern übers Fjell. Und er bestätigt, was wir bereits vermutet hatten: der Weg war hart! Peter (der nicht kleinwüchsig ist 😉) ist teilweise bis zur Hüfte im Schnee versunken. Und die Markierungen des Wanderwegs waren unter der weissen Pracht auch nicht zu erkennen. Wir ziehen den Hut vor Peters Leistung und sind froh, für uns die langweiligere, aber sicherere Route gewählt zu haben. Sie hat uns auf 22,3 Kilometern zu unserer ersten Hüttenübernachtung gebracht.



179 Ansichten3 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Tag 145, 08.10.23

Tag 144, 07.10.23

Tag 143, 06.10.23

3 Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
Fee
Fee
Jun 01, 2023
Rated 5 out of 5 stars.

Boom!


Einer meiner liebsten Filme 🍿 ❤️


Geniesst die bequemen Betten und schlaft gut 😊

Like

Heinz Bär
Heinz Bär
Jun 01, 2023
Rated 5 out of 5 stars.

So schöne Bilder, wenn Engel reisen, ihr habt wirklich sehr Glück mit dem Wetter! Natur pur! Macheds guet und liebi Gruess Heinz und Anita

Like
Travis, Anja & Mel Schwendemann & Schönbächler
Travis, Anja & Mel Schwendemann & Schönbächler
Jun 02, 2023
Replying to

Hallo ihr zwei Lieben! Vielen Dank für den lieben Kommentar. Es ist uns bewusst, dass unser Wetterglück schon fast unverschämt ist 😇. Wir nehmen es als grosses Geschenk der norwegischen Wettergötter 🙏. Herzliche Grüsse an euch beide

Like
Wir.jpg

Hej Hej

Mit diesem Blog lassen wir dich an unserer Reise teilhaben.  Du bist gerne eingeladen deine Kommentare zu hinterlassen und unsere Erlebnisse "mit zu erleben".

bottom of page